Schmerzempfindliche Zähne: Wenn Essen wehtut

Viele Menschen kennen es: Kommen die Zähne in Kontakt mit sehr heißen oder kalten Speisen, durchzuckt ein schier unerträglicher Schmerz den Körper.

Essen wird so zur Gratwanderung und ist mit der ständigen Angst plötzlich auftretender Beschwerden verbunden. Zu den Schmerzen kommt es, wenn der temperaturempfindliche Teil des Zahnes, das Zahnbein, direkt in Kontakt mit den Lebensmitteln kommt.

Das kommt nicht von ungefähr. Bei einem gesunden Zahn wird das Zahnbein durch den Zahnschmelz vor schädlichen Einwirkungen geschützt. Aus verschiedenen Gründen kann dieser natürliche Schutzschild aber beschädigt sein. Die Folge: Heißes und Kaltes trifft unmittelbar auf das Zahnbein und löst einen extremen Reiz aus. Hauptursache für ein freiliegendes Zahnbein ist Parodontitis. Durch diese Erkrankung bildet sich das Zahnfleisch zurück und legt so Teile des Zahnes frei, die sonst geschützt sind. Aber auch Fehler bei der Mundhygiene können die erhöhte Schmerzempfindlichkeit auslösen. Wer eine zu harte Zahnbürste oder eine besonders aggressive Zahncreme benutzt, trägt beim Putzen mit jeder Bewegung winzige Teile des Zahnschmelzes ab. Mit der Zeit löst sich der natürliche Schutzmechanismus des Zahnes sprichwörtlich in Luft auf. Auch säurehaltige Lebensmittel können den Schmelz angreifen und seine Funktion beeinträchtigen.

Zur Vorbeugung von schmerzempfindlichen Zähnen raten Experten zu täglichem Zähneputzen sowie der regelmäßigen Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt. Auch wird empfohlen, mindestens einmal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, um das Risiko einer Parodontitis und ihrer unangenehmen Folgen zu verringern. Für die Zahnpflege zu Hause sollte eine weiche Zahnbürste und eine Zahnpasta ohne Schleifpartikel verwendet werden. Häufig sind diese Produkte, die die Zähne weißer machen wollen, schädlich für den Zahnschmelz. Außerdem sollte man beim Putzen nicht zu großen Druck ausüben. Eine regelmäßige Versiegelung mit Fluorlack kann die Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes zusätzlich verbessern. Sind die Zähne bereits beschädigt, können die freiliegenden Stellen vom Zahnarzt behandelt und beispielsweise mit Füllungen oder Kronen verschlossen werden. Dadurch gelangen die heißen oder kalten Lebensmittel nicht mehr direkt an das Zahnbein und die ständige Angst vor plötzlichen Schmerzen beim Essen gehören der Vergangenheit an.

Quelle:  http://www.portal-der-zahnmedizin.de/aktuelles/20110614-schmerzempfindliche-zaehne-wenn-essen-wehtut.html